Vereinsmeisterschaft Einzelzeitfahren 2011 – „Wachablösung“

HP1


Am vergangenen Samstag fand das traditionelle Einzelzeitfahren von RADioAKTIV Racing statt. 2011 gab es erstmals neue – und unerwartete – Sieger.

Bei den Damen war Lena Pickelmann nicht am Start, deshalb war von vorneherein klar, dass sie Ihren Titel nicht verteidigen könnte. Das alljährliche spannende Duell zwischen Pickelmann und Katrina Weidinger blieb also aus. Kata konnte sich dieses Mal – bereits mit einem Bein auf dem Weg zum Abiball Ihrer Schwester – den Titel vor Anna Lindner sichern.

Bei den Herren kamen 2011 zahlreiche Podiumskandidaten in Frage. Der ungeschlagene Sieger der Vorjahre – Thomas Wickles – war zwar am Start, der beruflich begründete Trainingsrückstand sollte sich aber in der Zeit deutlich niederschlagen.

Die vor dem Start abgegebenen Podiumstipps waren vielfältig – keiner sollte sich am Ende bewahrheiten und alles ganz anders kommen. Einer der Favoriten – Andreas Bär – musste gleich als erster ran. Das kurz vor dem Start ausgesprochene Aerolenkerverbot (warum eigentlich nicht für Aerolaufräder?) zwang ihn zum kurzfristigen Umbau des Renngefährts. Während die Teamkollegen – zum Schutz des Asphalts und der Reifen vor Bärs höllischem Antritt – die Straße bewässerten, machten sich bereits die nächsten Starter fertig.

Der starke und böige Wind ließ bereits annehmen, dass die Bestzeit aus 2008 mit 21:46 wohl nicht zu schlagen sein wird. Bär legte die erste Richtzeit mit 24:52 vor. Kurz darauf wurde diese überraschenderweise von Michael Döring um 7 (!) Sekunden unterboten. Mit dieser Führung hätte wohl niemand gerechnet. Die persönlichen Bestzeiten der Vorjahre hätten ein Ergebnis von Bär/Pickelmann/Neuner vermuten lassen.

Michael Neuner kam mit einigen wenigen Sekunden Rückstand auf Bär über die Ziellinie, dies bedeutete aktuell Platz 3. Doch der Überraschungssieger sollte noch folgen. Stefan Pickelmann eroberte mit 24:23 die Führung und war an diesem Tag nicht zu schlagen.

Das Ergebnis: Pickelmann/Döring/Bär.

Thomas Wickles hatte um die Podiumsentscheidung nichts mitzureden und kam auf Platz fünf ins Ziel. Dahinter folgten Florian Tobuschat, Lukas Brütting und Daniel Pachl.

Das gesamte Team gratuliert Biggus und Kata zur Vereinsmeisterschaft – jedoch nicht ohne den Hinweis – das Imperium schlägt zurück (hoffentlich.).

 

Comments are closed.