Bayernliga-Finale in Pegnitz – Bernd Hagen sichert sich die Gesamtwertung

Kai Geukes, Stadtmeister 2012

PEGNITZ _ Wie bereits in den letzten Jahren war der Pegnitzer Schlossberg am vergangen Sonntag der Austragungsort für den finalen Lauf des  OTV-Mountainbike-Cups und der MTB Bayernliga. Der gute Ruf eilte der Veranstaltung voraus und sorgte für eines der hochkarätigsten Starterfelder, das Pegnitz je gesehen hat. Mehrere nationale Mountainbikegrößen kamen auf den Schloßberg, um sich mit der Konkurrenz zu messen.

Den Zuschauern war wie immer einiges geboten, ein extra ausgeschilderter Fußweg brachte sie zu den Highlights der Strecke, Applaus war so vorprogrammiert. Dieser war aber auch nötig, denn die Fahrer hatten den Berg bis zu sechsmal zu umrunden, dabei pro Runde auch einmal den Fuß des Aussichtsturms zu erklimmen. Spektakuläre Abfahrten sorgten auch für den ein oder anderen Sturz, exzellente Streckensicherung und zahlreiche Streckenposten und vor allem Sanitäter sorgten jedoch dafür, dass alle weiterfahren konnten.

Nachdem der Schloßberg für die Mountainbiker viel hergibt, konnte die Strecke den Zuschauern viel bieten, wer nicht hinauf laufen wollte, konnte selbst im Start- und Zielbereich viel erleben, da dort die Fahrer mehrmals pro Runde vorbei kamen. Weiter sorgten dort lokale Gewerbetreibende für Kurzweil zwischen den einzelnen Läufen.

Doch nicht nur aus Sicht der Organisation und der Zuschauer, sondern auch aus sportlicher war die Veranstaltung ein voller Erfolg, sehr viele Pegnitzer landeten ganz weit vorne. Helmut Graf überreichte sowohl einen Scheck zugunsten des noch jungen Pegnitzer Radvereins als auch die von der Stadt gestifteten Pokale für die Pegnitzer Stadtmeisterschaft, heuer mit einer Wiederholung in dieser Wertung. Graf lobte die Qualität der Veranstaltung und ehrte im Anschluss einen Bekannten aus dem Vorjahr. Kai Geukes konnte die Wertung vor Dominik Heinstein und Bernd Hagen für sich entscheiden und einen ganz besonderen Pokal entgegen nehmen.

Im Damenfeld war Regina Genser die wohl bekannteste Starterin, die Gesamtsiegerin der U23 Bundesligawertung nahm sich den Gesamtsieg als Ziel vor, musste sich am Ende jedoch Mailin Franke geschlagen geben. Sie konnte sich in der zweiten Runde etwas absetzen und den Vorsprung bis zum Ende behalten. Auf Rang drei nach vier Runden über den Schloßberg wurde Birgit Söllner notiert.

Im Hauptrennen der Herren gingen auch zahlreiche Pegnitzer an den Start, im Gesamtfeld lag der neue Stadtmeister Geukes auf Rang 15. Den Zuschauern wurde ein spektakuläres Rennen geboten, in dem zahlreiche Stürze und Defekte die Gesamtergebnisse durcheinander brachte. Der spätere Sieger Maximilian Holz fiel nach einem Sturz auf dem Festplatz aus der dreiköpfigen Spitzengruppe heraus, konnte den Anschluss aber wieder herstellen. Sein Teamkollege Jeffrey Andris, ebenfalls ein national bekannter und erfolgreicher Athlet, kam am Ende auf Rang zwei. Der zu Beginn des Rennens noch in der Sptizengruppe befindliche Tom Etlich aus Bayreuth fiel nach einem Reifendefekt ebenfalls weit zurück, landete am Ende aber noch auf Rang vier. Dazwischen sortierte sich der OTV Gesamtführende Michael Venus ein. Weitere Defekte und Stürze mischten das Feld durcheinander und sorgten bis zum Schluss für spannende Rennen.

Bernd Hagen hätte das Rennen eigentlich locker fahren können, da ihm nur noch wenige Punkte zum Gesamtsieg der MTB-Bayernliga fehlten. Nach einem starken Rennen musste er sich jedoch nur Daniel Erhart vom RVC Trieb geschlagen geben und belegte Rang 2 in der Tageswertung.

Die Tagesschnellsten lobten die Veranstaltung, sowohl die Organisation als auch die Strecke könnte im nationalen Vergleich locker mithalten. Rundum also positives Feedback, so dass die Pegnitzer auch im nächsten Jahr hoffen können, wieder den Finallauf hier auf den Schloßberg zu holen.

 

 

 

Comments are closed.