Einzelzeitfahren 2016 – Stefan Pickelmann siegt vor Andreas Bär und Michael Neuner

dsc_2973-1

Bereits zum zehnten Mal veranstaltete Radioaktiv Racing e.V. das vereinsinterne Einzelzeitfahren, bei dem auf dem 15 Kilometer langen Rundkurs zwischen Troschenreuth und Neuzirkendorf 180 Höhenmeter und viele Windböen auf die Teilnehmer warteten.

In Abwesenheit einiger Titelanwärter war schwer vorherzusagen, wer am Ende auf dem Treppchen stehen würde. Den Beginn – dieses Mal ohne Ziehung der Startnummer aus dem geruchsintensiven Los-Schuh – machte Reinhold „Heini“ Heindl. Die gesteigerten Trainingsumfänge auf dem Rad (und die Streckenkenntnis :) ) zeigten Wirkung und brachten ihm mit einer Zeit von 24:58 ein ordentliches Ergebnis, das in der Vergangenheit teilweise schon zu einem Podestplatz gereicht hätte. Nach Heindl ging Andreas Bär auf die Strecke. Erwartungsgemäß konnte er sich vorübergehend an die Spitze setzen und Heindl um 22 Sekunden distanzieren, obwohl die Strecke für seinen „Schiffsdiesel“ zu kurz ist, um richtig auf Touren zu kommen. Ein Durchschnittpuls von 188 beats per minute spricht jedoch auch für sich.

Für Johannes Döring war es die erste Teilnahme am Einzelzeitfahren. Er konnte dem Ruf der Familie Döring – sein verhinderter Bruder Michael wäre wohl ein heißer Kandidat für den Titel gewesen – nicht ganz gerecht werden und reihte sich mit 27:33 hinter den vorherigen Fahrern ein. Er zeigte sich aber sehr motiviert, im nächsten Jahr auf das Podium zu fahren. Michael Neuner, Vereinsmeister 2012, zeigte sich vor dem Start zurückhaltend, da er am vorherigen Wochenende noch beim Berlin-Marathon in 4 Stunden erfolgreich war und ihm der Event (siehe Bericht auf der Homepage) noch etwas in den Knochen steckte. Nach verhaltenem Start schienen die Anstrengungen des 42km-Laufes jedoch vergessen und mit einer Zeit von 24:55 reihte er sich vorerst mit drei Sekunden Abstand auf Reinhold Heindl auf dem zweiten Platz ein.

Stefan Pickelmann, Starter Nummer 5, zeigte sich vor dem Start sehr zurückhaltend und stapelte im Hinblick auf die geringen Trainingsumfänge in dieser Saison tief. Dennoch hatte er an diesem Tag gute Beine und konnte sich mit 24:15 an die Spitze setzen. Anscheinend sind Intervalle auf dem Klapprad die ideale Vorbereitung für kurze Belastungen :)
Dani Pachl, der wegen seiner Aerolaufräder von der Rennleitung bereits kritisch beäugt worden war, konnte Pickelmann nicht mehr gefährden und sicherte sich in gewohnt souveräner Manier die „rote Laterne“. Andreas Bär errang somit Platz 2 vor Michael Neuner. Reinhold Heindl landete auf dem undankbaren vierten Platz und verpasste die fiktive Bronzemedaille um gerade einmal 3 Sekunden.

Neben der Strecke sorgten einige weitere Radioaktive für Stimmung, Fotos und die Zeitnahme. Auch beobachtete der Vereinsnachwuchs (vielleicht die Vereinsmeister in den Jahren 2040 ff.?) gespannt das Renngeschehen. Der späte Termin der Veranstaltung, der sich durch das wetterbedingte Ausfallen der vorherigen Termine ergab, fand insgesamt Zuspruch, da die Ausrede „ich bin das ganze Jahr noch nicht geradelt“ hier nicht mehr zählt :)

dsc_2971

Jetzt geht es in die aktive Winterpause, aber nächstes Jahr werden die Karten wieder neu gemischt. In den nächsten Monaten richtet sich der Fokus des Vereins auf die Organisation des 12-Stunden-MTB-Rennens am 27. Mai 2017. www.12h-pegnitz.de

 

Hier die Zeiten:

  1. Stefan Pickelmann 24:15
  2. Andreas Bär 24:36
  3. Michael Neuner 24:55
  4. Reinhold Heindl 24:58
  5. Johannes Döring 27:23
  6. Daniel Pachl 28:03

Comments are closed.