Radioaktiv goes Switzerland!

Alpenbrevet 13.08.2011 022

Alpenbrevet

„Grüezi mitenand“ aus der Haslilodge im Haslital!

Bestes Wetter, beste Berge und ein wunderbares Radl. Vier Pässe mit dem neuen Evo, dank unserem Hauptsponsor noch kurzfristig organisiert, bedeuteten bestes Vergnügen.

Mit dem „Schiem-a-no“ – Volker aus „LA“ und einem jetzt schon 12.500 Jahreskilometer auf den Tacho habenden Dauerradfahrer samt 12.000 Jahres-km – Ehefrau ging´s am Samstag Früh los.

Damit die sehr mountainbikelastige Homepage mal wieder um einen kleinen Beitrag der Rennradsparte erweitert wird, hier der offizielle Bericht:

„Bei besten äußeren Bedingungen waren nach dem Start um 06 Uhr 45 zunächst rund 1.500 Höhenmeter zum Grimselpass zu überwinden. Der „Grimsel“ ist ein uralter Übergang, der schon von Römern und Kelten begangen wurde. Charakteristisch am Grimsel ist die von Gletschern geformte, glatt geschliffene Felslandschaft. Von der Passhöhe bietet sich ein Panorama über die Schweizer Bergwelt, mit bekannten Namen wie Eiger und Mönch hin zum Rhone Gletscher.

Nach dem Nufenenpass, der mit 2.480 m den Höhepunkt der Tour bildete, folgte die Abfahrt in die italienischsprachige Schweiz nach Airolo, wo mit dem Gotthardpass gleich der nächste Anstieg wartete. Die Besonderheit dabei ist die Auffahrt über rund 14 km auf der alten Passstrasse, der „Tremola“. Bei ihr führen die letzten Kilometer über gemauerte Serpentinen und müssen auf Pflastersteinpassagen zurückgelegt werden, bevor die Passhöhe mit 2.106 Metern erreicht ist.

Nach dem abschließenden Sustenpass, der für etliche Teilnehmer bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen eine letzte (zu) große Hürde darstellte, folgte eine fast 27 km lange Abfahrt nach Innertkirchen und zurück ins Aaretal zum Zielort Meiringen.

Friedrich und Neuner, der von Claudio Seitz` Bikeshop noch kurzfristig mit einem neuen Rennvelo ausgestattet wurde, benötigten insgesamt 9:49 bzw. 9:27 Stunden, die reine Fahrtzeit betrug 8:26 Stunden.

Von den insgesamt 2.000 Startern erreichten 614 das Ziel auf der Silbertour, 773 finishten auf der Goldtour, weitere 319 bewältigten die Platinrunde.“

Im nächsten Jahr bitte noch ein paar (Ötzi-) Bewerber mehr! Die Haslilodge ist direkt (!!) an der Startlinie. D.h. aus dem Bett fallen und losfahren. Perfekt.

Ach ja: Streamer fahren ist wunderbar, sollte es trotzdem noch etwas Besseres geben??

 

Comments are closed.