Vereinsinternes Einzelzeitfahren 2013 – Surprise, Surprise

IMG_7181

„Geradeaus Rennrad fahren geht noch… Bergauf geht es langsamer als Berg runter, keine Ahnung woran das das liegt… Rad ist schwer, Laufräder sind schwer, Beine sind auch schwer, Frührente ist zum Glück nicht mehr weit. Hoffentlich kann ich noch die Kupplung vom Sportwägelchen treten, wenn ich dann anreise. Sorgen über Sorgen…“So sprach er am Tag vorher. Und was macht er, der Bernd? Er gewinnt das beste Einzelzeitfahren, Vereinsmeister 2013.

Was ist es für eine Veranstaltung. Aeros oder Zeitfahrlenker, wie sie von so vielen, ach so dynamischen jungen Leute verwendet werden, finden sich bei uns nicht. Flache Strecke, nur geradeaus? Auch das nicht. Start am Col de KKM, dann bergauf und weiter hoch, Kurven, Wind und nach kurz ausruhen wieder hoch. RADioAKTIV!

In diesem Jahr startete eine große Gruppe von insgesamt 17 Fahrerinnen und Fahrern. Ein Teilnehmerfeld, groß wie nie. Mit Gästen aus Bayreuth und Deggendorf. Die weiteste Anreise erfolgte aus München. Und ganz nebenbei strahlte unser Präsident über sein Volk, das seinem Ruf folgte.

Die Ergebnisse. Sehr überraschend. Darauf hätte keiner gewettet:

Vereinsmeister: Bernd Hagen. Eigentlich beim 24 Stunden Rennen in Sulzbach. Eigentlich. Doch auf dem Maxhütten Gelände finden sich unerwartet nach Jahren Staub und verseuchte Böden. Und damit eben kein 24 Stunden Rennen. Und kein Bernd. Der muss deshalb nach Pegnitz. Mit einer unglaublichen Zeit von 22:25 wird er der Sieger.

Platz 2 ging an Michi Döring, neben schnell Laufen und schnell Schwimmen heute schnell Rad fahren. Sehr schnell: 22:52.

Platz 3: Alex Trautner. Wer? Ja, richtig. Kein MTB. Aber richtig gut. Nur ausnahmsweise auf dem RR. Und schneller als manch anderer mit 23:03. Gratulation. An alle drei!

Und wer reiht sich dahinter? „Biggus“ Stefan Pickelmann kurz vor dem Rekordmeister und Präsidenten Tom Wickles. Junges Blut vor Erfahrung eben. Zwei Lebensjahre entspricht in diesem Fall zwei Sekunden. Es folgen Bärli und Andi E. Respekt an alle weiteren Starter und an Andy Hacke, der als Gast aus Bayreuth nebenbei die Bestzeit fuhr. Außer Konkurrenz, sorry.

Bei den Damen waren endlich wieder drei Mädels am Start. Neu und gleich ganz vorne Lena Gegenfurtner vor zwei Mal „A“. Anna und Alica. Die nebenbei noch die Wertung im Mannschaftszeitfahren souverän gewinnen. Auch an Euch. Herzlichen Glückwunsch!!

 

Siegerfest und perfekter Ausklang dann auf präsidialem Gelände zur Geburtstagsnachfeier in Pegnitz.

Danke Tom und alles Gute im 31.ten Lebensjahr 😉

 

Comments are closed.